Zum Abschluss des Adventszeit bot unsere Kollegin Angela Onckels am 4. Advent auf ihrem Hof in Rastdorf ein bewegendes Krippenspiel auf freiem Feld an.

 

Hauptakteure waren:

 

Katharina Rolfes als Maria (Klasse 7)

Elias Lüken als Josef (Klasse 7)

Hirten und Engel (Klasse 5, 6 und 7)

 

sowie Islandpferd Honey als Reitesel der schwangeren Maria und zwanzig Schafe aus dem Bestand von Herrn Schütte aus Börger, Vater unseres Stefan aus Klasse 10. Begleitet wurde sein Engagement durch hilfreiche Hände aus Klasse 9 und 10.

 

In der Dunkelheit des ausklingenden Adventsnachmittags verfolgten Eltern, Schüler, Geschwister und Familienangehörige aus Börger, Lehe, Surwold, Neulehe, Breddenberg und Esterwegen gebannt das weihnachtliche Wunder, das unsere Schülerinnen und Schüler in Rastdorf so eindrucksvoll in Szene setzten. Musikalisch begleitet wurde die Spielszene von Monika Langen und Familie.

 

In einem liebevoll gestalteten Pavillon versorgten die Eltern der Klasse 5 und 7 im Anschluss alle Besucher mit leckeren Bratwürsten, einem Kebab-Spieß, Zwiebelkuchen und heißem Kakao, der aus frischer Milch vom Esterweger Hof der Familie Funke hergestellt wurde.

 

Vielen Dank für das Engagement unserer Eltern aus Klasse 5 und 7, das diesem Erlebnis in Rastdorf so einen würdigen Rahmen ermöglichte.

 

Mein persönliches Dankeschön gilt vor allem an unsere engagierte und von uns allen so geschätzte Kollegin Angela Onckels, die so viel Herzblut und Liebe in alles steckt, was den Kindern unserer Schule so viel Halt, Fürsorge und Heimat bietet.

 

Text: Barbara Harden

 

Am Sonntag, dem 3. Adventstag, gab es ab 10 Uhr weihnachtliches Markttreiben in und um unsere Schule herum. Die Schülerfirma, die Klassen 8, 9 und 10 sowie unsere nimmermüden und hoch motivierten Eltern boten an, wonach das weihnachtliche Herz so sucht.

 

Den Anfang bestritt eine kleine Theatergruppe der Klasse 6: Zwei besinnliche Spielszenen um das Thema Gemeinschaft, Hilfsbereitschaft und christliches Miteinander stimmten auf den Markt ein. Theresa und Julien aus der Klasse 8 komplettierten den kleinen Theaterauftritt durch kurze Lesungen, die dem adventlichen Gedanken Kraft und Raum gaben. Unser Dank geht an unsere Kollegin Corinna Nee, die diesen Auftritt so hervorragend vorbereitet und begleitet hat.

 

Danach konnte man den Leib stärken: Unsere Kinder verkauften heiße Waffeln, Sandwiches, Crepes, kandierte Äpfel oder Fruchtspieße; die Eltern boten leckere Bratwürste an, dazu gab es jeweils das passende Getränk. Man konnte als Erwachsener am Stand der Eltern einen heißen Kaffee und Glühwein genießen, die Kinder freuten sich über Kinderpunsch und/oder Kakao, der am neu gestalteten Bauwagen der Schülerfirma ausgeschenkt wurde. Treibende Kraft der Schülerfirma sowie Koordinatorin der Klassen war unsere Kollegin Elke Meinerling.

 

Kleine Mitbringsel, wie z.B. selbst gebackene Kekse, leckere Schoko-Crossies oder weihnachtliches Selbstgemachtes, konnte an Verkaufstischen im Foyer von Groß und Klein erworben werden. Das alles wurde hergestellt, verpackt und angeboten von der Schülerfirma der FSH, die aus Schülerinnen und Schülern der Klasse 9 und 10 besteht.

 

Gefreut haben wir uns auch über hohen Besuch aus der politischen Gemeinde: Unser Bürgermeister Jürgen Ermes sowie Ansgar Kossen, CDU- Ratsmitglied und Kuratoriumssprecher unserer Schule, fanden ebenfalls den Weg zu unserem gut angenommenen Weihnachtsmarkt.

 

Wir bedanken uns gleichermaßen bei den Eltern der FSH Börger, der GS Börger, Eltern umliegender Grundschulen und weiteren Gästen aus Börger und Nachbargemeinden für ihr zahlreiches Kommen.

 

Der Erlös der Veranstaltung kommt der Schülerfirma der FSH Börger, den Projekten der Eltern für die Schule sowie den Klassenkassen zugute.

 

Text: Barbara Harden