Advent, Advent, die Schule brennt...

...nein! Natürlich nicht,

Nur hier und da brannte ein Kerzenlicht.

Passend zur Weihnachtszeit,

Die Schule geöffnet,

Lehrer und Schüler für Gäste bereit.

In den Klassenzimmern ein reges Treiben,

Aber an diesem Tag kein Rechnen, kein Schreiben.

Kaffee und Kuchen zum leiblichen Wohl,

Auch Suppe mit Hähnchen und Curry, aber ohne Kohl.

Schüler und Eltern verkauften an Ständen allerlei,

Apfelmus, Weihnachtsdeko und Geschenke wie durch Zauberei.

Zum Kinderschminken gingen die Kleinen mit Freude, 

Ja, wir hatten viel Spaß in unserem Schulgebäude.

 

Hier geht es zur Bildergalerie. 

Text: Christian L'heur

 

An einem Donnerstagmorgen fuhr die Klasse 7 zum Archäologiemuseum in Meppen. Dort bekamen die Schülerinnen und Schüler eine 45-minütige Rundführung zum 30-jährigen Krieg mit dem Titel "Alter Schwede! Bauern, Söldner und Soldaten". Als die Rundführung beendet war, durften alle eine kleine Frühstückspause machen. Danach ging es weiter mit einem Workshop: Die Schülerinnen und Schüler mussten im Museum Hinweise finden und Rätsel lösen, um an den Schatz des Museums zu gelangen, der aus Schokoriegeln bestand. Nach der Schatzsuche durften alle mit den Ausstellungsstücken spielen: Sie verkleideten sich der Zeit entsprechend, spielten in einem kleinen Bauernhaus im Museum oder an einem Marktstand. Zum Schluss ging die Klasse noch einmal an die Koppelschleuse. Gegen 12.30 Uhr begaben sich die Schülerinnen und Schüler wieder zurück zum Bus und fuhren nach Börger.

Text: Laura Schwarte, Klasse 7

Weitere Bilder finden Sie hier.

Fleißige Hände der Schülerinnen und Schüler sowie unserer Eltern schafften die Grundlage für ein gelungenes Frühlingsfest unter freiem Himmel auf dem gemeinsamen Pausenhof der Realschule und der Grundschule in Börger.

 

Die Schülerfirma lud zum Schnitzelbrötchen ein, verkaufte Eis oder schenkte Kaffee und Tee aus, dabei noch ein Stück leckere Torte, das reichte schon vielen zum gelungenen Samstagnachmittag.

 

Die Eltern boten Bratwurst, Pommes und Getränke an, die vom örtlichen Supermarkt „Combi“ geliefert wurden und dessen hilfsbereites Personal die Veranstaltung kompetent und freundlich betreute.

 

Andere informierten sich bei den Vertretern des „Zelabo“ über das nächste Zeltcamp im Sommer 2018 oder man gönnte sich eine Runde in der vom Sportbund Emsland bereitgestellten Hüpfburg.

 

Daneben luden restaurierte und ansehnliche Roller und Mopeds oder auch ein alter VW Käfer und ein museumsreifer Trecker zum Verweilen ein....ja, das waren noch Zeiten, hat so mancher laut gedacht....

 

Im Foyer bot die Schülerfirma Selbstgestaltetes aus dem Unterricht zum Verkauf an, was von den Gästen unserer Schule gerne erworben wurde. Auf der Bühne im Foyer hatten sich schminkwütige Künstler zum Kinderschminken eingefunden und erfreuten die kleinsten Gäste ebenso.

 

Für Unterhaltung und kulinarische Köstlichkeiten war gesorgt...ein runder Nachmittag. Unser Dank geht an Firma „Combi“, ihrem hilfsbereiten und kompetenten Filialleiter Herrn Messing sowie seinem sympathischen Team. Und nicht zu vergessen sind die Eltern und Schüler, die ebenso zum Gelingen beitrugen.

 

Text: Barbara Harden

Wieder einmal waren die Schülerinnen und Schüler unserer 5. Klasse gern gesehene Gäste beim Unternehmen Coppenrath in Groß Hesepe. 

In der stilecht eingerichteten, nostalgischen Schulbäckerei des Unternehmens wurden die Kinder zunächst in professionelle Bäcker verwandelt, die dann in vorschriftsmäßiger Kleidung ans Werk gingen: Zunächst knetete ein riesiger Knethaken in einem ebenso riesigen Behälter die bereitstehenden Zutaten zu einem riesigen Teigklumpen. Dieser wurde dann von den Kindern in viele kleinere Portionen aufgeteilt, die zu einer anderen Maschine wanderten, welche nach ganz alter Art Plätzchen ausstach und auf ein großes Backblech beförderte. Selbstverständlich durften die Kinder diese Maschine selbst bedienen und die Backbleche hineinschieben bzw. wieder fertig belegt herausholen, um sie zur Weiterverarbeitung auf den großen Holztisch zu stellen. Hier wartete die nächste Bäcker-„Schicht“, die die kleinen Teig-Rohlinge kunstvoll verzierte, bevor sie in mehreren großen Backöfen gebacken wurden.

In einem Medienraum gab es dann einen sehr informativen Film über das Unternehmen, wobei insbesondere auch die Berufe vorgestellt wurden, für die Coppenrath eine Ausbildung anbietet. Dies ist für unsere Schule im Rahmen der Berufsorientierung schon von Bedeutung.

Selbstverständlich gab es in einer Frühstückspause auf den Tischen auch Backwaren aus dem Hause Coppenrath und die selbstgebackenen Plätzchen fuhren mit den Kindern nach Hause.

 

Wir freuen uns schon wieder auf den nächsten Besuch im nächsten Jahr!

Text und Fotos: Angela Onckels

An den Samstagabenden, dem 10.3. und dem 21.4., war es wieder so weit, der Auftritt der Klassen 5, 6 und 7 beim diesjährigen Theater-Spektakel wurde schon sehnsüchtig erwartet: Die theaterbegeisterten Schülerinnen und Schüler überraschten das neugierige Publikum wieder mit einem kunterbunten Strauß ihrer Talente:

 

Zunächst begeisterten unsere Nachwuchsschauspieler mit dem „Gerichtstag der Tiere“, einem gesellschaftskritischen Stück, entlehnt einem Lesetext  aus dem aktuellen Deutsch-Schülerband der Klasse 7, das den gedankenlosen Eingriff des Menschen in die Natur zum Thema hat.

 

Danach kamen unsere jüngsten FSHler auf die Bühne...die Klasse 5 begeisterte das Publikum mit dem CUP-Song, einem kunstvollen Tanz der Becher zu einer flotten Melodie.

 

Weiter ging es mit dem Einakter „L' anniversaire de Charlotte“, gespielt vom Wahlpflichtkurs Französisch Klasse 6 im ersten Lernjahr. Es folgte „Schneewittchen“oder auch „Snow White“, das alle Schüler der Klasse 6 in ihrer ersten zu erlernenden Fremdsprache Englisch darbrachten.

 

Das Publikum im voll besetzten Foyer gab „standing ovation“.

 

Unsere schauspielenden Schülerinnen und Schüler können sich wirklich sehen lassen!

 

Text: Barbara Harden

 

Unter dem folgenden QR-Code kann man sich einen Zusammenschnitt des Theaterabends auf seinem Smartphone oder Tablet anschauen bzw. herunterladen.